1/4

ISEK ZUKUNFT STADTGRÜN - KOBLENZ-LÜTZEL

2020 mit Stadtberatung Dr. Sven Fries

Auszug Kurzfassung ISEK:

Lützel soll grüner und lebenswerter werden. Betrachtet man den Stadtteil aus der Luft, so finden sich viele grüne Flächen, wie die Grünflächen an Rhein und Mosel sowie auf dem Petersberg (Volkspark, Friedhof). Doch viele Grünflächen sind für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, laden nicht zum Verweilen ein oder sind schlecht zu erreichen. Das soll sich durch das Projekt „Stadtgrün Ko-blenz-Lützel“ ändern. 

Bestehende Grünflächen sollen attraktiver gestaltet werden, so dass sich Jung und Alt begegnen und sowohl sportliche Menschen als auch Erholungssuchende ihren Platz finden können. Verschlossene oder privat genutzte Bereiche sollen sich teilweise öffnen. Bessere und sichere Verbindungen, insbesondere für Fußgängerinnen und Fußgänger und Radfahrende, sollen für einen leichteren Zugang sorgen. Ein wichtiger Aspekt von „Stadtgrün Ko-blenz-Lützel“ ist auch das Klima. Zusätzliches Grün verbessert das Stadtklima und hilft, die Überhitzung in den Städten zu reduzieren. Dazu tragen auch zusätzliche Pflanzungen im öffentlichen Raum und private Initiativen wie Dach- und Fassadenbegrünungen sowie eine naturnahe Gartengestaltung bei.

Die intensive Einbindung der Öffentlichkeit, insbesondere der Anwohnerinnen und Anwohner, ist ein wichtiger Bestandteil der Untersuchungen zum ISEK. Im Jahr 2020 bedeutete dies eine besondere Herausforderung. Trotz der Corona-Pandemie ist es gelungen, die Bürgerinnen

und Bürger an der Ideensammlung zu beteiligen. Daneben gab es Gespräche mit sogenannten Schlüsselpersonen sowie eine Beteiligung der Träger für öffentliche Belange (TÖB). Je nach aktueller Corona-Verordnung wurden unterschiedliche Formate gewählt.

Abgeleitet aus der Analyse und der Beteiligung wurden die Maßnahmen in drei Handlungsfelder zusammengefasst. Im Handlungsfeld 1 – Lützel begrünen – finden sich Maßnahmen, die zum einen die Aufwertung bereits bestehender öffentlicher Grün- und Freiräume betreffen, sowie die Entwicklung neuer öffentlicher Freiflächen. Im Handlungsfeld 2 – Lützel vernetzen – geht es um Maßnahmen zur entsprechenden Vernetzung der bestehenden Grün- und Erholungsräume und um die Aufwertung und sichere Gestaltung von Straßen, besonders für Fuß-gängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrende. Handlungsfeld 3 – In Lützel zusammenkommen – führt Maßnahmen zur Schaffung neuer Begegnungs-, Spiel- und Gestaltungräume auf.