PraktikantInnen und WerkstudentInnen gesucht!
ab sofort

Wir suchen ab sofort kreative, engagierte StudentInnen aus dem Masterstudiengang Landschaftsarchitektur mit guten Vorkenntnissen in Zeichen- und Grafikprogrammen für die Mitarbeit bei städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerben und Projekten in unserem Landschaftsarchitekturbüro in Dresden.

Wir bieten spannende Einblicke in unterschiedliche Aufgabenschwerpunkte der Landschaftsarchitektur im städtebaulichem Kontext, bei angenehm-kollegialer Arbeitsatmosphäre und guter Bezahlung!

 

Über Ihre Bewerbung und ein persönliches Gespäch würden wir uns sehr freuen! Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Ihrem Lieblingsprojekt an: mail@schieferdecker-la.de

00_Anzeige_ Praktikant.jpg
Workshop "Young Urban Street" in Leinfelden-Echterdingen
28.06.2018

Für das neu entstehende Quartier "Schelmenäcker" in Leinfelden-Echterdingen wurde 2016 / 2017 ein offener freiraumplanerischer Realisierungs- und Ideenwettbewerb mit städtebaulichen Ideenteil durchgeführt, für den unser Büro den Zuschlag erhielt. Dabei wurde eine Gesamtkonzeption gesucht, die im neu geplanten Gebiet auch ein Konzept für das Jugendkulturzentrum „AREAL“,  eine Kindertagesstätte und einen Quartiersplatz beinhaltete. Das „AREAL“ ist eine bereits bestehende Einrichtung der offenen Jugendarbeit für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-19 Jahren im Planungsgebiet.  

Beim Workshop "Young urban Street" haben wir mit ca. 30 Jugendlichen nach Ideen für die Entwicklung des AREALS gesucht.

180612_Plakat_workshop_Variante_grün_01.
01.02.2018
3. Preis: Städtebaulicher Wettbewerb Schulberg Burgkunstadt
04_Burgkunstadt_Blick-auf-die-Sportterra

Beim Realisierungswettbewerb für die Städtebauliche Neuordnung des Schulbergs mit der Grund- und der Mittelschule und der Stadthalle in Burgkurstadt haben wir in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro dd1 Architekten aus Dresden im Rahmen eines Kooperativen Verfahrens einen 3. Preis erhalten.

Auszug aus dem Juryprotokoll:

"Die Arbeit wählt als starkes Motiv zur Bewältigung der großen Höhendifferenz auf dem Gelände zwei Hauptplateaus, die prägnante Hangkanten ausbilden und damit eigenständige Figuren formulieren, die den Gebäuden gegenübertreten. Das Mittelschulgebäude wird erhalten und mit wenigen Eingriffen ertüchtigt. Die Sport- und Mehrzweckhalle wird auf die Westseite der Stadthalle gesetzt, so dass die baulichen Eingriffe bei laufendem Betrieb stattfinden könnten. Die Topografie des Ortes ist in eine Schulterrasse und eine Spielterrasse geteilt, so dass sich harte Kanten ausbilden, die bewusst als Aussichtspunkte und Plattformen ausgeprägt sind. ..."

15.01.2018
Anerkennung: Städtebaulicher Wettbewerb Hafenquartier Cottbus
2_Vogelperspektive_Web.jpg

Im Team Labor4+ haben wir erfolgreich am Städtebaulichen Wettbewerb für das Hafenquartier an der Cottbusser Ostsee teilgenommen und wurden mit einer Anerkennung prämiert.

 

Auszug aus dem Juryprotokoll:

"Mit der auf romantische Weise fast kleinstädtisch wirkenden Struktur des " Hafenquartiers" entstehen vielfältige, rhythmisch gegliederte Räume, die in ihrer Maßstäblichkeit einen überraschenden Gegensatz zur Westseite des Ostsees entwickeln.

...

Mit der geschickten Anbindung des Turmes erhält der nördliche Teil einen gut inszenierten Abschluss, dies wird durch ein zweites Zukunftsfenster an dieser Stelle unterstützt.

...

Insgesamt bietet der Entwurf einen interessanten, ungewöhnlichen Ansatz, der jedoch nicht in allen Punkten überzeugen kann."