Wettbewerb Grüngürtel Duisburg-Nord, Bruckhausen
1. Preis, 2010
für r+b Landschaftsarchitektur

„Der Park befindet sich an der Nahtstelle zwischen schwerindustriellen Anlagen von Thyssen Krupp Steel im Westen, Norden und Osten und dem gründerzeitlich geprägten Wohngebiet Bruckhausen. Diese Insellage wird durch die im Süden verlaufende A42 noch verstärkt. Neben der Funktion als Pufferzone zwischen Industrie und Wohngebiet, ist der Park eine wichtige Ergänzung innerhalb des übergeordneten Freiraumverbundes. Er wird zum Bindeglied zwischen dem Grüngürtel Nord „Marxloh“ und den im Süden angrenzenden Freiräumen Beeckerwerth und Rönsberghof. Fuß- und Radwege innerhalb des Parks ermöglichen die freiräumliche Anbindung an die angrenzenden Grünkorridore in Nord-Süd-Richtung.

 

Der neue Park steht im spannungsvollen Wechselspiel zwischen urbanen und landschaftlichen Atmosphären. Als idealisierter Naturraum, folgt er in seiner Grundkonzeption dem Motiv des Volksparks mit zentralen Rasenflächen zum
Spielen, Grillen und Entspannen. Zwei unterschiedlich ausformulierte Kanten, die sich in ihrer Form und Nutzung unterscheiden rahmen die Rasenflächen. Form und Nutzung reagieren wiederum auf die Nachbarschaft. Der neu gestaltete Park verbindet und hebt gestalterische und ökologische Belange gleichermaßen hervor.Es entsteht ein Park mit
einfachen Gestaltungselementen, der eine differenzierte besetzbare Benutzeroberfläche für unterschiedliche Aktivitäten bildet.“ (Auszug aus den Entwurfserläuterungen)

 

Lageplan_Duisburg
Lageplan_Duisburg
Entwurfsplan_Duisburg
Entwurfsplan_Duisburg
Detailplan_Duisburg
Detailplan_Duisburg